24h bei der Feuerwehr

Am 15.05.2015 traf sich die Jugendfeuerwehr gegen 10:00 Uhr um wie in den vergangenen Jahren wieder einen spannenden Tag und die Nacht bei der Feuerwehr zu verbringen.
Wie bei einer Berufsfeuerwehr verbringen die Jugendlichen gemeinsam 24h auf der Wache. Sie bearbeiten Einsätze, kümmern sich um die Verpflegung und verbringen die Freizeit bei Sport und Spiel. Das stärkt die Kameradschaft und gibt erste Einblicke in das Einsatzgeschehen in der aktiven Wehr.
Feuerlöscher
Im praktischen Teil wurde in diesem Jahr als erste Station der Umgang mit Handfeuerlöschern geübt. Anhand eines realen Übungsfeuers wurden die Jugendlichen im Umgang mit dem Gerät unterwiesen und die Verschiedenen Einsatztaktiken vermittelt. Am Ende durfte dann natürlich jeder einmal sein Können zeigen und versuchen den Brand abzulöschen.
Hilfeleistung
Nach einer kurzen Pause wurde der erste Einsatz gemeldet. Im Erkerstal kam es zu einem Verkehrsunfall. Ein Fahrzeug lag auf dem Dach und musste zur Rettung der Insassen geöffnet werden. Die Floriansjünger eilten sofort mit 3 Fahrzeugen zur Einsatzstelle. Auch hier stand der Übungsgedanke aber auch der Spaß im Vordergrund. Nach einer Einweisung in die grundlegende Einsatztaktik und Sicherung des Fahrzeuges musste dieses nun geöffnet werden. Dabei konnten die Jugendlichen einmal die Kraft von Schere und Spreizer erfahren und das Fahrzeug unter Anleitung öffnen.
Zurück in der Villa Florian wurden die Fahrzeuge wieder bestückt und für den Ernstfall wieder „fit“ gemacht. Nun konnte vorerst wieder zum gemütlichen Teil übergegangen werden.
Fahrzeugbrand
Doch der nächste Einsatz lies nicht lange auf sich warten. Gegen 20:30 kam es zu einem Fahrzeugbrand im Erkerstal. Die schnell anrückenden Jugendlichen hatten das Feuer aber schnell unter Kontrolle. Beim Aufbau des Löschangriffs spielten alle Trupps gut zusammen, so dass sie weiteren Schaden erfolgreich verhindern konnten.
Zurück an der Feuerwache wurden die Fahrzeuge erneut gereinigt und wieder bestückt. Völlig erschöpft träumte dann schon manch einer vom „Nachtlager“ im Jugendraum des Magazins. Das musste allerdings noch warten.
Zum Abschluss des Einsatzgeschehens wurde noch eine vermisste Person gemeldet und die Suche in Form einer Nachtwanderung durchgeführt. Auch diesen Einsatz konnten die Jugendlichen mit Bravur meistern und der vermisste Holzkamerad wurde gefunden und gerettet.
Zurück an der Feuerwache konnte die Nacht dann gemütlich eingeläutet werden und der Melder blieb Gott sein Dank ruhig bis zum Morgen.
An den 24h bei der Feuerwehr haben in diesem Jahr 18 Jugendliche und 5 aktive Feuerwehrmitglieder teilgenommen. Ein herzliches Dankeschön geht an den Jugendwart Stefan Hasenhündl und seine vielen freiwilligen Helfer für das spannende und vielseitige Programm das sie den Jugendlichen nicht nur in dieser Nacht, sondern über das ganze Jahr bieten.