Sonnenfinsternis – Sicherheitshinweise

Quelle: „Solar eclipse 1999 4 NR“ von I, Luc Viatour. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Solar_eclipse_1999_4_NR.jpg#/media/File:Solar_eclipse_1999_4_NR.jpg

Quelle:
„Solar eclipse 1999 4 NR“ von I, Luc Viatour. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons- unmodified

Am 20. März 2015 kommt es in ganz Deutschland zu einer partiellen Sonnenfinsternis. Zwischen 9:30 und 12:00 wird sich der Mond zwischen die Sonne und die Erde schieben und die Sonne dabei verdecken. Dieses Phänomen ist sehr selten, die letzte Sonnenfinsternis hat im Mai 2003 stattgefunden. Neben dem beeindruckenden Naturschauspiel sind jedoch auch weitere Risiken zu beachten.

Bei einer dauerhaften Beobachtung müssen zwingend geeignete Schutzbrillen getragen werden. Durch den langen Blick direkt in die Sonne kann es sonst zu dauerhaften Schädigungen der Netzhaut kommen. Diese Schädigungen verursachen keinerlei Schmerzen und der Körper gibt daher keine frühzeitigen Warnsignale. Standard Sonnenbrillen oder gerußte Scheiben bieten keinen geeigneten  Schutz. Es müssen spezielle Brillen getragen werden, welche lediglich 0,001 Prozent des Sonnenlichts durchlassen. Das Bundesamt für Strahlenschutz hat in einer Pressemitteilung weitere Informationen zusammengefasst.
Pressemitteilung BfS – Sonnenfinsternis und Augenschutz
Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz weist auf seiner Webseite auf die Möglichkeit eines Stromausfalles hin. Durch den hohen Anteil der Photovoltaikanlagen ist das Management des Stromversorgungsnetzes in Deutschland und Europa sehr komplex geworden. Auf der Webseite des Bundesamtes können Hinweise für Bürger und Unternehmen für den Fall eines Stromausfalles abgerufen werden.
Pressemitteilung BBK – Sonnenfinsternis und Stromausfall

Getagged mit: